…für den Arsch! Vom Start-Up zur Trendmarke

von Olga Wiesner
5. Talk ORANGE

Kann man mit Po-Duschen Geld verdienen? Dagmar Wöhrl hat es ausprobiert und 120.000 Euro investiert. Bis heute hat sie die Entscheidung sicherlich nicht bereut, immerhin erzielt das Produkt Umsätze in Millionenhöhe.

Die Unternehmerin und ehemalige Politikerin Dagmar Wöhrl aus Nürnberg ist seit 2017 Teil der VOX-Erfolgssendung „Die Höhle der Löwen“. Eines der ersten Investments, das sie tätigte, ging an Oliver Elsoud und sein Start-up HappyPo.  Während die anderen Löwen nach und nach ausstiegen, wagte Wöhrl den Schritt – und sollte für ihren Mut belohnt werden.

Dabei ist die Intimdusche von HappyPo ein einfaches wie geniales Produkt. Sie sieht aus, wie eine etwas zu groß geratene Zahnbürste, wodurch sie in jede Handtasche passt. Vor der Benutzung füllt man sie einfach mit Wasser auf und kann sie somit überall benutzen. Für unterwegs gibt es auch die praktische Hygienetasche dazu.

Neben der einfachen Handhabung spielt das immer nachhaltiger werdende Konsumverhalten der Verbraucher sowie der Trend zur Zero-Waste-Bewegung dem Start-up in die Tasche. So stieg die Nachfrage vom ersten Tag an rasant an und wurde letztendlich vom Klopapier-Hype zu Beginn der Corona-Pandemie befeuert.

Für den Arsch? Wohl kaum. Bis heute erzielte das Unternehmen mehrere Millionen Euro Umsatz und wurde zuletzt für einen höheren Millionenbetrag verkauft.

Am 11. Mai waren Dagmar Wöhrl und Oliver Elsoud zu Gast beim Talk ORANGE und erzählten uns die spannende Geschichte von HappyPo. Außerdem gewährten sie uns einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen von „Die Höhle der Löwen“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Beiträge